Sommerfreizeit 2012

Sommerfreizeit 2012

Wie jedes Jahr ging es wieder zur Sommerferizeit nach Dänemark. Am 25. August ging es los für eine Woche nach Klegod. In diesem Jahr waren es 10 Teilnehmer (Sven Jäckel, Jan Decker, Jan Lukas Plöger, Jonas Bengel, Malte Ludewig, Peter Hajek, Carl-Lennart Bogner, Maximilian Thienel, Christof Siemer, Philipp Ebel), so dass zu dem Crafter noch ein zusätzlicher PKW benötigt wurde.
Hier die Tagebuchberichte der Teilnehmer:

Samstag, 25. August von Jan

Es ist morgens, 7 Uhr. Für den Einen oder Anderen gefühlte 4 Uhr. Am Fallerslebener Freibad stehen alle diejenigen Leichtathleten bereit, um eine Woche im entfernten Dänemark zu verbringen. Mit leichter Verzögerung geht die Reise dann auch los.
Alle Teilnehmer verteilten sich auf zwei Autos: Einen von der Sportkommunikation bereitgestellten Crafter und Svens Privatwagen.  Schon am Startpunkt sollte sich zeigen, wie die nächsten Stunden der Fahrt aussehen sollten: Während der Crafter ein angenehmes Klima zum Schlafen, Quatschen, Chillen usw. bot, hörte man das andere Fahrzeug schon meilenweit. Jan war als Fahrer schon sehr glücklich, über den Multifunktionshebel hin und wieder den Ton leise bzw. ganz abzustellen. Auch die ‚Kindersicherung‘, war zum Blockieren der Fenster ein hilfreiches Instrument.
Mit Überfahrt der Grenze wurde das Wetter immer schlechter. Es regnete stark, und kontinuierlich. Doch je mehr wir uns dem Ziel näherten, desto besser wurde das Wetter. Um 15 Uhr kamen wir dann schließlich an. Bis auf Jan-Lukas erkundeten alle auch sofort das Haus, Jan-Lukas zog sich an ein stilles Örtchen zurück…
Das Haus ist sehr groß, viele Schlafzimmer verteilt auf der Ost- und Westseite des Hauses, ein großer Wohnbereich mit kleiner Küchennische, ein sehr angenehm warmes Raum mit Swimming-Pool. Hinter der letzten erkundeten Tür im Poolraum verbarg sich eine Sauna, und die stellte sich auch als Zweitzugang jenes Bads heraus, indem sich Jan-Lukas noch befand.
Der Weg zum Strand stellte sich als sehr lang heraus. Der Strand selbst hat leider auch eine Menge Steine.  Dieses Manko machen die Wellen aber wett.  Nach dem man sich überwunden hat ins kalte Wasser zu gehen, kann man mit den Wellen eine Menge Spaß haben. Die Wellen im BadeLand sind nix dagegen. Heute trauten sich bisher nur Sven und Jan ins Wasser.
Am Abend gab es Burger. Jan Lukas und Carl-Lennart waren für den Essensdienst eingetragen, und deckten nicht nur den Tisch, sondern grillten auch die Burger. Jeder konnte sich danach seinen Burger mit vielen Zutaten selbst zusammenstellen.
Später entwickelte sich schnell die erste Partie Wasserball im hauseigenen Pool. Das Match entschieden Maxi, Malte und Peter für sich.
Weiter am Abend zogen sich die Teilnehmer des Party-Autos schon recht schnell ins Bett zurück, die Anderen spielten eine fesselnden Runde Arkham um schafften es nach 4 Stunden Spielzeit, die Stadt vom Endgegner zu befreien.
In der Nacht wurde mit dem Film ‚Kill Bill‘ der erste  Tag ausgeklungen.

Sonntag, 26. August von Jan Lukas und Lennart

„La Fiesta can Begin“
Am Morgen mussten Lennart und ich einen sehr weiten Weg bis zum Supermarkt tätigen. Dies trieb uns zum Ende unserer Kräfte!
Nachdem wir alle uns schön durch das Frühstück gestärkt hatten, haben alle ein bisschen gelevelt. Das Wetter war sehr schön und deshalb haben wir uns auch bald zum Strand aufgemacht. Leider war das Wasser doch noch ein bisschen kalt und nicht alle *hust* haben sich rein getraut. Der Wind war auch nicht ohne und deshalb hatten wir uns was Schlaues einfallen lassen und haben uns in die Dünen gelegt um uns für 10 Minuten zu bräunen xD
Nach dem Strand sind alle in den Pool gegangen und es wird sich um einen Ball geschlagen. Das Spiel bekam den Namen Aggressions-Ball. Leider wurde der Ball aber nach gefühlten 10 Minuten zerstört. Nach der Poolaktion wurden wieder ein paar Gesellschaftsspiele gespielt. Am Abend wurde dann noch gegrillt, es sind 2 Tassen kaputt gegangen *hust*. Zum Ende des Abends hin gab es noch eine einfach zu gewinnende Runde Activity. Nachdem alle sich über Peters Lehreraktion tot gelacht hatten beschlossen wir noch 2 Filme zu sehen (Alien 1, Hangover 2). Dann ging es irgendwann um halb 3 ins Bett was aber noch lange nicht hieß, dass wir gleich einschlafen konnten!!

Montag, 27. August von Jan Lukas und Lennart

Heute war mit Abstand der sonnigste Tag. Nachdem wir uns beim Frühstück gestärkt hatten, haben wir uns auf dem Weg zum Strand gemacht. Alle haben sich in den Wellen ausgetobt und hatten viel Spaß. Als wir aus dem Wasser kamen haben wir noch eine schöne Runde Wizard gezockt. Nachdem Strand waren alle noch gemeinsam im Pool. Da wurde eine schöne Runde Aggressionsball gespielt und Verletzungen wurden sich zugezogen. Später waren alle ein bischen müde und aßen sich am Chili satt. Nachdem alle satt geworden waren (hoffentlich) wurde die nächste Spielerunde eingeläutet und Spiele wie Tik-Tak-Boom oder Ein solches Ding waren sehr beliebt doch sehr ermüdend. Zum Abschluss des Tages wurde noch der Film ,,Stirb Langsam„. Ende 😀

Dienstag, 28. August von Peter, Philipp und Christof

Kurz nach dem Frühstück, haben Malte, Maxi, Peter, Philipp, Jan Lukas und Lennart, Shadowrun gespielt und Jan, Christof und Sven ge-anno-t. Dann sind wir bei Regenwetter zum Strand gegangen und manche sind auch ins Meer gegangen. Eigentlich war es nur Jan.  Peter und Maxi spielten mit einem Hund Fußball, Peter mochte den Hund nicht und hatte große Angst. Dann haben wir auch einen Drachen steigen gelassen. Alles war schön bis es anfing zu Regnen.
Nach dem weiten Weg vom Meer sind wir komplett krass nass angekommen und haben uns im Pool aufgewärmt. Während wir also draußen unzarteren Spaß hatten haben Carl und Jan Lukas keinen Spaß gehabt, weil sie ganz allein drinnen gechillt haben.
Aufs Peters Wunsch hin mussten wir Tim und Struppi schauen und darum konnten wir nichts Peters 2.Wunsch Film gucken (SAW 1).
Morgen geht es dann in den Adventure Park.

Mittwoch, 29. August von Peter, Philipp und Christof

Nach dem Frühstück haben wir einen Ausflug in den Adventure Park gemacht. Als Erstes haben wir Bowls gespielt, da haben Lennart und Jan Lukas gewonnen. Dann haben wir als Fußball-Golf gespielt. Bei dieser Disziplin haben Lennart und Jan Lukas wieder gewonnen. Als nächstes spielten wir Laser-Tech, Christof und Philipp waren extrem überlegen. Insgesamt haben dann doch Lennart und Jan Lukas gewonnen.
Anschließend spielten alle Adventure Minigolf.
Nachdem wir zuhause ankamen sind einige mutige trotz starker Wellen und eisigem Wasser
In das Meer gegangen um ein wenig zu schwimmen.
Natürlich waren wir nach so einem anstrengenden Tag sehr müde und haben uns erst mal bei einem Lagerfeuer mit Marshmallows ausgeruht.
Danach haben wir uns Stirb langsam 4.0 angeckuckt.

Donnerstag, 30. August von Maximilian, Malte und Jonas

Heute begann der Tag genau wie alle anderen mit dem Aufstehen und anschließendem Frühstück, welches Jonas, Maxi und Malte gegen 11 Uhr vorbereiteten. Da das „Fluff“ schon am 2. Tag leer war mussten wir leider auf das gute alte Nutella zurückgreifen. Noch dazu hatten „De Ruijter“ (Schokoladenflocken), Käse (Gouda), Sämtliche Wurstsorten sowie Salami und Hinterschinken, und die sonstigen Utensilien sowie Butter, Brot, Teller, Messer, Löffel und Kakao mit Milch und Getränke wie zum Beispiel Apfelsaft oder Orangensaft. Für die Leute, die nicht auf Säfte standen gab es auch härteres Zeug wie zum Beispiel Cola, Fanta oder Sprite. Als Spezial Gericht gab es Bacon, welches von unserem Küchenchef Jonas Bengel und seinem Genossen Jan Decker exzellent verarbeitet würde. Es war nicht Schwarz aber auch nicht roh und labbrig. Nachdem alle aufgegessen hatten und der Bacon bis zum letzten Stück verzehrt wurde, brachte die Küchencrew die restlichen Teller und Tassen in den Geschirrspüler. Währenddessen haben sich Jan, Sven, Lennard, Jan Lukas, Peter und Philipp Ebel das Spiel „Wizzard“ geschnappt und sich an den Spieltisch gesetzt. Das Spiel dauerte einige Zeit. Während des Spiels sagte Sven, dass wir schon einmal das Schlauchboot aufblasen sollten, da wir nach dem Spiel an den allseits beliebten Strand gehen wollten. Nachdem unsere Arbeit in der Küche getan war begaben wir uns in den Crafter um das 2. Schlauchboot zu hohlen. Das erste war durch den vorigen Strandgang schon ein bisschen mittgenommen. Das andere Boot war ein wenig kleiner als das erste aber es hatte eine schöne blau gelbe Lackierung. Nachdem wir auch unzählige Luftmatratzen aufgepustet hatten (eine pinke). Ging Malte ins Bad, um sich zu Rasieren. Kurz darauf waren die Zocker mit ihrer Spielrunde fertigt und es konnte auch schon losgehen. Es wurde alles eingepackt. In der Kühltruhe lagen Pick Up’s, von denen wir ohne hin schon ein wenig zu viele dabei hatten (200 Stc.) und verschiedene Rittersport Tafeln. Noch dazu gab es Orangen und Apfelsaft. Die Special Überraschung war der Verstärker, mit dem dauerhaft Lieder von Angerfist abgespielt wurden, die Jonas auf seinem USB Stick dabeihatte. Nach einigen zurück gelegten Metern hörten wir eine Klingel. Nachdem wir uns umdrehten sahen wir Malte mit dem Fahrrad auf uns zu kommen. Naja wenn man mal darüber nachdenkt haben wir ihn beim Rasieren eingeschlossen. Er holte sich von Sven den Haustürschlüssel und fuhr zurück, um die Haustür wieder zu verriegeln. Nach diesem kleinen doch relativ amüsanten Vorfall verlief der Rest des Tages sorgenfrei. Am Strand angekommen breiteten wir die Handtücher aus und machten es uns gemütlich. Die Wellen waren riesig und wir hatten Lust uns ihnen zu stellen. Nachdem einige Leute rein gerannt sind und Teilweise zurück gespült wurden, hatte auch der Rest Lust ins feuchte Nass zu gehen. Nach einigen Minuten lagen sich die ersten wieder an den Strand um sich zu Sonnen. Ein paar Minuten später kam Malte aus dem Wasser und sah aus, als wäre er 3-4-mal mit dem Bauch über die Steine geslidet, was sich auch als war rausstellte. Er blutete an den Knien, Ellenbogen, Brust und an den Schultern. Danach war Beach Fußball angesagt, bei dem wir zwei Mannschafften erstellten. Gewonnen hat bei dem Spiel keiner denn es stand gegen Ende 2:2. Nach dem Fußball ging es noch ein letztes Mal ins Meer, da das Wasser in ca. einer Stunde unseren Liegeplatz überfluten würde. Dieses Mal lief es auch vorläufig für Malte gut er kam unbeschadet ins Wasser und konnte auch einige Zeit schwimmen. Als wir wieder raus wollten hatten wir schon Panik, dass uns die Wellen wieder zerstören würden und so war es auch als wir wieder an den Handtüchern ankamen stand dort wieder Malte, der jetzt aussah, als wäre er dieses Mal mit dem Rücken über die Steine geslidet. Danach gingen wir nach Hause mit dem Verstärker im Boot und laut aufgedrehter Musik. Zu Hause angekommen machten wir uns bereit für den Pool wobei der Verstärker einen Platz im Nebenraum fand. Im Pool gab es eine Runde Aggroball wobei sich keiner verletzte, obwohl es das Ziel ist. Nachdem wir wieder aus dem Pool kamen hatten wir alle einen Durchhänger und legten uns erstmal auf die Sofas. Durch das Rumhängen begann allmählich der Hunger. Da waren Maxi, Bengel und Malte wieder gefragt. Auf dem Plan standen Spagetti. Nachdem wir das Nudelwasser zum Kochen gebraucht haben und die Soße erhitzt war kamen die Nudeln zum Wasser hinzu. Kurz darauf stand die ganze Küche unter Wasser. Das Wasser der Nudeln ist übergekocht. Nach ca. 15 Minuten, die die Nudeln im Wasser verbracht haben, waren die Nudeln erntebereit. Im Fernseher hatte Maxi gesehen, dass man die Nudeln an die Wand werfen soll, um zu testen, ob sie aldente sind. Unsere Nudeln klebten an der Wand also war es geschafft. Das Essen war bereit. Das Essen war Ok es hat auf jeden Fall jedem geschmeckt. Nach dem Essen gab es noch Schokoladenpudding mit Schokoflocken. Später wurde dann die Gruppe getrennt. Die eine hat einen Shadowrun gemacht und die andere spielte eine runde Arkham Horror. Bei Arkham Horror war es das Ziel den Großen Alten Ithaqua zu töten aber bis dahin war es ein langer weg. Vom Run kann ich nicht viel erzählen einfach, weil ich in der Arkham-runde war und wir von dem Run nichts wissen, weil wir ihn selber noch einmal spielen wollen. Weil der Run doch etwas länger dauerte als geplant, fing die andere Gruppe schon einmal an den Film Stirb Langsam 2 zu gucken. Nach einer gefühlten Stunde kam dann auch Lennard an der sagte, dass er wieder mal draufgegangen ist. Noch etwas später kam dann der Rest. Mit dem Film ließen wir den Tag ausklingen.

Freitag, 31. August von Maximilian und Malte

Heute begann der Tag erneut mit dem Frühstück die Utensilien waren genau wie am Vortag doch dieses Mal fehlte der Bacon. Nach dem Frühstück wurden einige Spiele aus der Kiste gekramt wie zum Beispiel Wizzard oder Tick Tack Booooooom. Nachdem diese Spiele gespielt wurden gingen außer Malte und Phillip Ebel, die noch vom Vortag einige Behinderungen mit sich trugen, zum Strand um dort die Wellen zu genießen. Durch den starken Wind waren die Wellen sehr groß und man wurde sehr schnell sehr weit ausgespült. Nachdem alle vom Strand zurück waren begannen die meisten den Pizzateig zu machen während manche anderen es bevorzugten in den Pool zu gehen. Als der Teig vorbereitet war begann die nächste Spiele runde, wobei Catan und die Sternfahrer von Catan zur Auswahl standen. Letzten Endes wurde dann Sternfahrer von Catan gespielt. Der Rest, der nicht mitspielte chillte in der Sofaecke. Die Catan runde dauerte einige Stunden und nachdem die Pizza essensbereit war wurde sie auch sofort ohne Rücksicht auf Verluste verzehrt. Nach dem Essen ging der Spielemarathon weiter und das nächste Spiel war das sehr bekannte Activity Action. Nach Activity wurde noch das Spiel Wehrwölfe raus gekramt was für 5-68 Spieler geeignet ist. In diesem Spiel war es für Malte ein kleines Problem allen seine verkniffelten Lösungswege anzudrehen. Am Abend wurden dann noch die Kamera Videos und der Film Stirb Langsam 2 (Die Hard 2) geguckt