Athleten der Behindertensportsparte erfolgreich auf Turnier

Athleten der Behindertensportsparte erfolgreich auf Turnier

Special Olympics Badmintonturnier

Am Dienstag, den 10.10.2017 fand das jährliche Badmintonturnier von Special Olympics Niedersachsen, ausgerichtet und organisiert von der Lebenshilfe Wolfsburg und dem VfB Fallersleben im Sportzentrum am Windmühlenberg in Fallersleben statt.  Die Badmintonsparte unter Leitung von Regina Wendt übernahm gemeinsam mit der Lebenshilfe Wolfsburg wie jedes Jahr die Turnierleitung.

Nach der Zeremonie wie dem Hissen der Special Olympics- Fahne, dem Sprechen des Eides durch Roswitha Wittenberg und Stephanie Kienel sowie dem Entzünden der Flamme, eröffnet der Geschäftsführer und erster Vorsitzender des VfB- Fallersleben Dr. Nicolas Heidtke das Turnier.

Aus 4 Einrichtungen gingen insgesamt 19 Herren und 12 Damen in der Disziplin „Einzel“ an den Start. Die Lebensgemeinschaft Sassen- Richthof aus Hessen, die Lebenshilfe Gifhorn und die Lebenshilfe Braunschweig  brachten bekannte AthletInnen mit, aber auch viele NachwuchsspielerInnen, die sich noch für die Nationalen Spiele von Special Olympics  2018 in Kiel qualifizieren wollten.

Die Lebenshilfe Wolfsburg ging mit 9 AthletInnen ins Turnier. Die erfahrenen SpielerInnen konnten ihre Routine und Leistungen unter Beweis stellen.

Bronze für Bettina Reitz, Dirk Ackermann und Sven Marlow.

Silber für David Bußmann, Roswitha Wittenberg und Heidi Rödeler.

Gold für Stephanie Kienel.

Besonders stolz war Trainer Ronald Böhme auf seine Anfänger, die ihr erstes Turnier  gemeistert haben. Klaus Lindemann erspielte sich nach 1jährigem Training die Silbermedaille und Ignes Horak erkämpfte sich sogar die Goldmedaille.

Für das leibliche Wohl sorgte der Berufsbildungsbereich der Lebenshilfe. Ein großes Dankeschön!

Vielen Dank auch an alle Helferinnen und Helfer des VfB Fallersleben, ohne  die eine solche Veranstaltung nicht  durchführbar ist.