Sommerfreizeit 2011

Sommerfreizeit 2011

Wie jedes Jahr ging es wieder zur Sommerferizeit nach Dänemark. Am 8. August ging es los für eine Woche nach Sondervig. In diesem Jahr waren es 13 Teilnehmer (Sven Jäckel, Stefan Jacobs, Florian Bühling, Raimund Buhr, Jan Lukas Plöger, Fabian Borchert, Jonas Bengel, Malte Ludewig, Hendrik Zilich, Carl-Lennart Bogner, Maximilian Thienel, Christof Siemer, Philipp Ebel), so dass zu dem Crafter noch ein zusätzlicher PKW benötigt wurde.

Hier die Tagebuchberichte der Teilnehmer:

Samstag, 6. August von Fabian und Philipp

Heute sind wir 8h nach Dänemark gefahren.
Wir haben Burger gegessen, und dann sind wir zum Meer gegangen.
Einige haben Fotos gemacht, und andere waren im Meer (mit einem Schlauchboot.)
Danach haben einige 5h lang Starcraft gespielt, und andere haben Karten gespielt oder waren im Pool oder haben Sandwich gegessen. Dann sind wir um 2.30 ins Bett gegangen ….

Sonntag, 7. August von Jonas und Christof

Wir standen morgens wie immer früh auf. Nach dem stärkenden Frühstuck stürmten die meisten von uns in die Wellen. Die anderen vergnügten sich im Moment mit Munschkin. Nach einer kurzen Runde im Whirlpool und im Pool ging es los mit den Gemeinschaftsspielen wie Munschkin und Arkham Horror. Einige gingen hiernach ans Meer, dass bereits kurz vor den Dünen war. Die Anderen saßen bereits im Whirlpool. Dort und im Pool wurde noch ein Bisschen gechillt bevor wir Starship Troopers guckten. Dann ging es ins Bett.

Montag, 8. August von Raimund

Wie jeden Morgen hieß es auch heute um 11 Uhr „Zeit für’s Frühstück“. Der ohnehin schon starke Wind legte in dieser Zeit nochmal zu. Das hielt uns jedoch nicht davon ab uns kurzerhand in die Wellen zu stürzen. Bei den Versuchen die Wellen mit unserem Schlauchboot zu bezwingen waren Schrammen und literweise geschlucktes Salzwasser noch das harmloseste, was wir davontrugen. Wer seine Zeit nicht am Strand verbrachte, widmete sich Gesellschaftsspielen wie Arkham Horror, Starcraft und (wie eigentlich immer…) Munchkin. Aufgrund der kälter werdenden Temperaturen kamen auch bald unsere „Wellenkämpfer“ hinzu. Nach einer gemütlichen Zeit im Whirlpool wurde dann zum Essen gerufen: Spaghetti mit Bolognese oder Tomatensoße (selbstverständlich aus der Dose J ). Beendet haben wir den Tag dann mit einem Filmabend. Während zu „Monsters“ noch alle anwesend waren, blieb das Vergnügen, das „My Bloody Valentine“ in 3D beinhaltete jenen vorbehalten, die nicht völlig erschöpft in ihre Betten gefallen waren.

Dienstag, 9. August von Jan Lukas und Lennart

Wie jeden Morgen sind wir ungefähr um 11 Uhr aufgestanden und haben unser Frühstück verdrückt.
Mittags ging es dann auf zum Strand wo ein Gruppenfoto auf einem der Bunker geschossen wurde.
Wie die letzten Tage war es sehr windig und deshalb durften wir nicht ins Meer.
Also wurde der Rest des Tages dazu genutzt Spiele zu spielen wie (Arkham ,Muschkin und & Sternenfahrer)
Der Tag war also eigentlich genauso wie die anderen Später haben wir alle noch ein Film geguckt naja nicht alle nämlich ein paar waren ziemlich müde Der Film war übrigens Igor.

Mittwoch, 10. August von Malte und Maximilian

Heute sind wir wie jeden Tag gegen 10.30 aufgestanden und haben uns zum Frühstück begeben, welches wir auch gleich mit Raimund anrichten mussten. Beim Essen mit Bacon (welches verbrannt war) und Rührei (welches keiner mochte) erzählte Reimund einen Satz, der uns den ganzen Tag beschäftigte. Er lautete welches sind die zwei Mysterien einer Frau. Darauf kamen wir nur, weil Jonas Reimund gefragt hat ob er Frauenarzt werden wollte. Danach haben wir noch ca. 1 Stunde Zeit gehabt in der wir uns vorbereiten sollten, weil wir an dem Tag um 12 Uhr nach Baboon City fahren wollten. Als wir alle im Auto saßen, fiel uns auf, das Raimund noch nicht da war. Somit mussten wir noch weitere 5 Minuten warten was total schlimm war, weil wir super gespannt waren was denn Baboon City sei. Als wir dann nach Baboon City fuhren wurde uns klar, dass Baboon Pavian heißt und somit überraschte es uns nicht, das auf dem Eingangsschild ein Pavian zu sehen war. Als wir uns auf dem Vorplatz zusammenfanden waren alle sehr gespannt was gleich auf uns warten würde. Als wir die Eingangshalle betraten, sahen wir sehr, sehr viele asiatische Spielautomaten und wir hatten erste Befürchtungen von Langerweile. Doch dann nach etwa 15 Minuten Guitar Hero zocken kam uns ein gut Deutsch sprechender Däne entgegen, der uns in eine Nebenhalle begleitete. Dort fanden wir viele aufblasbare Gegenstände vor, so wie eine Hüpfburg und einen Tischkicker in Lebensgröße. Der Däne hatte Lust ein Spiel mit uns spielen, so teilten wir unsere gruppe in zwei Mannschafften auf und kämpften in unterschiedlichen Spielen um die nötigen Punkte. Das Ziel unseres 1. Spiel war es einen Nagel in einen Holzblock zu schlagen, dabei durfte jede mannschafft mit einem Hammer 1-mal abwechselnd schlagen. Das zweite Spiel war Hau den Lukas wobei man mit einem Hammer so Dolle wie möglich auf einen Gummi Block schlagen sollte. Es war wie alle anderen Spiele auch immer abwechselnd. Das dritte Spiel war eine Maschine, die unsere Schusskraft gemessen hat. Dazu musste man gegen einen Ball treten. Im vierten Spiel ging es darum, dass wir so viele Tore zu erzielen wie es ging. Denn wir waren wie in einem Riesigen Tischkicker gefesselt. Unsere Arme Konnten wir in diesem Spiel nicht verwenden. Spiel 5 war ein Tisch welcher einer Curling Bahn ähnelte. An dem Ende der Bahn waren zahlen, in dem der Chip liegen bleiben musste (Siehe Video). Das sechste Spiel was Golf indem man mit nicht runden Bällen Löcher treffen sollte. Das 7. Spiel war eine Art Hüpfburg, in der man mit einem Ball laufen muss (für genaueres siehe Video). Das 8. Spiel war Rodeo indem man ein Schwein besteigen musste. Das 9. Spiel kann man nicht erklären uns das 10. Spiel war Sumo ringen was uns allen sehr gefiel, weil man seine Aggressivität auslassen kommen. Das letzte Spiel war riesen BASKETBALL, was sich ja wohl von alleine erklärt. Danach hatten wir noch Freizeit und konnten uns in Baboon City vergnügen. Als uns Reimund versuchte heil nach Hause zu bringen wobei er fast in ein Baustellenfahrzeug rein krachte wäre, weil es vor ihm auf die Idee kam, noch einmal die Fahrbahn zu wechseln. Gegen Ende des Tages aßen wir zu Hause noch Hot Dogs und guckten Final Destination 4 in dem eine Frau elendig in einer Rolltreppe zerquetscht wurde und da das jetzt ein wundervoller Punkt ist sich zu verabschieden möchte ich allen unseren Lesern danken und uns höflich.

Donnerstag, 11. August von Florian

Der 5. Tag der Dänemark-Freizeit 2011 begann gemächlich, denn der Tag zuvor in Baboon City kostete einige Kraftreserven. Um 11 Uhr begann das Frühstück, welche das zweite war, das Rührei mit Bacon bot. Alle schlugen kräftig zu, nur Lennart und Jonas brauchten wieder etwas länger, um am Tisch zu erscheinen. Der weitere Tagesablauf versprach tragischer weise nur bewölktes, regnerisches Wetter. Aus diesem Grund fanden sich mehrere Spielerunden zusammen, darunter Munchkin, Ohne Furcht und Adel und natürlich eine riesige Partie Starcraft, bei der sich dieses Mal Zurückhaltung auszahlte. Trotz des Regenwetters gab es einige Wagemutige, die sich auf den Weg zum Strand machten. Raimund und Florian schnappten sich dafür das zweite der drei verfügbaren Boote (das erste verlor bereits seinen Boden) und erlebten eine adrenalingeladene See. Zum Abendessen stand an diesem Tag das traditionsreiche und sagenumwobene Chili auf dem Plan. Die Neuen unter uns kannten es bisher nur vom Hörensagen. Die Zubereitung nahm für Stefan, Hendrik, Jan Lukas und Lennart längere Zeit in Anspruch, weshalb es alle noch gespannter und hungrig erwarteten. Schließlich sättigte es die ganze Gruppe, auch wenn man aufgrund der Schärfe nicht allzu schnell schlingen konnte. Jonas bekam seine Aufmerksam, indem er zusätzlich einige Löffel Chilipulver zu sich nahm. Er überlebte es dennoch. Nach dem Essen griff das Shadowrun-Fieber wieder um sich. Nachdem das faszinierende Pen & Paper Rollenspiel seine Runde gemacht hatte, wollten alle einen eigenen Charakter erschaffen, wofür vor allem Raimund, Stefan und Sven zwecks Hilfe eingespannt wurden. Letztendlich gab es am Abend sogar zwei „Runs“, einmal für die Gruppe von Lennart, Jan Lukas und Malte und einmal für Raimund, Hendrik und Florian, mit Sven und Stefan als Meister. Die Abenteuer dauerten bis nach Mitternacht und trotzdem waren alle noch heiß auf einen Film, die Wahl fiel dabei auf „Ich- einfach unverbesserlich“. Der Animationsfilm mit seinen teils erstklassigen, tiefgründigen Anspielungen bediente jedoch nicht jedermanns Anspruch. Während Lennart, Jonas, Jan Lukas und Hendrik noch einige Szenen aus „Hostel“ auf dem Laptop schauten, begab sich der Rest der Leichtathleten ins Bett.

Freitag, 12. August von Stefan und Hendrik

Der 6te Tag der Reise begann endlich mal mit gutem Wetter. Viel blauer Himmel, Sonne und wenig Wolken. Daher ging es gleich nach dem Frühstück für alle auf zum Strand. Auf dem Weg gab es eine kleines zusammen treffen mit einer kleinen Schlange. Hendrik hatte schon die ganzen Tage Angst vor Schlangen, alle lachten Ihn aus, aber an diesem Tag war sie dann doch da. Dort wurde erst einmal eine Runde Strandfußball gespielt. Nach einer frühen Führung von 2:0 wurde das Ergebnis durch eine starke Mannschaftsleistung nochmals gedreht und die andere Mannschaft konnte mit 2:4 in Führung gehen. Am Ende des spannenden Spieles konnte sogar diese Führung nochmals gedreht werden und die Begegnung endete mit einem knappen 5:4.
Nach dem Fußballspiel ging es dann erst mal ab ins Meer. Die eine Hälfte mit Schlauchboot, die andere Hälfte nur so zum Abkühlen. Da es aber recht warm war konnte man es doch einige Zeit dort aushalten. Anschließend ging es dann wieder zurück zum Haus, wo sich im Pool und im Whirlpool wieder aufgewärmt wurde und noch ein wenig mit dem kleinen Ball gespielt wurde. Als am späten Nachmittag alle genug vom vielen Wasser hatten, spielten die eine Hälfte noch eine Runde Shadowrun mit Raimund als Spielleiter und die andere Hälfte spielte eine Runde Siedler. Da die Spiele doch etwas länger gingen wurden die Spielrunden kurz unterbrochen für die Pizza, die es diesen Abend gab, bevor es dann mit den Spielrunden weiterging.
Am Abend wurde dann noch Starship Troopers 3 geguckt.