Das Jahr 2020 der Leichtathletiksparte ist massiv durch die Corona-Pandemie und den sich daraus ergebenen Beschränkungen gekennzeichnet …….

Im Februar sieht es noch nach einem normalen Sportjahr aus. Jean Hellmuth, Frank Balzer und Olaf Fink erlaufen bei den Crosslauf Landesmeisterschaften in der Teamwertung bei den Senioren M50/55 den dritten Platz. Ab Mitte März werden die Einschränkungen durch Corona immer stärker, so dass ein ge-meinsamer Sportbetrieb durch die vorgegebenen Kontaktbeschränkungen nicht mehr mög-lich ist. Mit unserer Aktion „WIR LAUFEN WEITER“ wollen wir Ende März den Sportlern Mut machen, dass trotz aller Einschränkungen eine sportliche Betätigung trotz der Pandemie möglich und für die Erhaltung der eigenen Gesundheit nötig ist. Die Wolfsburger Allgemeine Zeitung berichtet ganzseitig über unsere Aktion.

Im Mai kann dann mit Einschränkungen der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden. Leider finden kaum Wettkämpfe statt, trotzdem sind alle Athleten mit Spaß dabei. Leider fällt auch die Sommerfreizeit in diesem Jahr, wie auch das Trainingslager zu Ostern, wegen Corona aus.

Erst im Juli können wir eine großartige Aktion umsetzen. Mit vereinten Kräften wollen wir den Marathon Weltrekord von Eliud Kipchoge brechen und mit unserer Läuferstaffel unter zwei Stunden bleiben. Unser 23 Läufer*innen dürfen dafür im Durchschnitt nicht länger als 69 Sekunden auf der 400m Bahn unterwegs sein. Mit 1 Stunde 56 Minuten und 37 Sekunden liegen wir deutlich unter dem Weltrekord. Als zweite Veranstaltung findet im September dann noch eine Vereinsmeisterschaft für alle Spartenmitglieder statt. Insgesamt 45 Sportler in allen Altersklassen nehmen daran teil. Im Anschluss gibt es noch ein Zeltlager für die Jugend. Statt zum gemeinsamen Köhlbrandbrückenlauf geht es im Oktober zu einer Wanderung in den Harz. Mit 16 Teilnehmer*innen geht es über 800 Höhenmeter und 20 Kilometern durch den schönen Südharz. 2021 wird es hoffentlich wieder über die Köhlbrandbrücke gehen.

Ein Highlight gibt es für die Jugend dann doch noch: Zu Beginn der Herbstferien findet das Trainingslager in Lüneburg statt.

Leider gibt es im November einen erneuten Lockdown, so dass der Trainingsbetrieb einge-stellt und neu organisiert werden muss. Die Trainer der Jugend organisieren spontan ein Online-Training, an dem im Schnitt 25 Sportler teilnehmen.

Im November starten wir mit unserer Lauf-Challenge „FÜR UNICEF und GEGEN COVID-19“. In den vorgegebenen drei Wochen sammeln 188 Teilnehmer*innen 14.173 Kilometer mit einer Geldspende von über € 900,- für UNICEF ein.

An unserer gemeinsamen Aktion mit den Walking-Damen beteiligen sich Läufer und Walker aus vielen Sparten des Vereins, aber auch ein nicht unerheblicher Anteil an Nichtmitgliedern. Die gesamte Aktion wird von den Wolfs-burger Tageszeitungen mit diversen Berichten begleitet.

Durch die Lockdown-Beschränkungen können wir unseren Silvesterlauf in gewohnter Form nicht durchführen. Deshalb haben wir uns für eine virtuelle Lösung entschieden. Wir treffen uns somit auf einer „virtuellen Laufstrecke“. Physisch läuft jeder für sich, doch über eine Internetplattform können wir die Läufer gemeinsam begrüßen und auf ein hoffentlich für alle gesundes Neues Jahr 2021 anstoßen.