Leichtathletik: Virtueller Elbdeichmarathon „CORONATHON“

Leichtathletik: Virtueller Elbdeichmarathon „CORONATHON“

Fast schon traditionell, jetzt schon zum dritten Mal, hatten sich Paul und Ludwig für den Elbdeichmarathon in der wunderschönen Hansestadt Tangermünde angemeldet. Dieser Lauf entlang der Elbe ist einer der schönsten in Deutschland. Er startet und endet im Hafen von Tangermünde am Fuße der beeindruckenden Stadtmauer, von wo sich die Läufer über 4,2km, 10km, 21,1km oder 42,195km auf die Strecke über Elbdeiche und -wiesen begeben.

In diesem Jahr war leider alles anders. Wie viele andere Veranstaltungen, drohte auch dieser Lauf der Corona-Pandemie zum Opfer zu fallen. Die Veranstalter waren aber findig genug, den Läufern das Ereignis zumindest teilweise zu erhalten. Sie riefen zum „Coronathon“ auf, bei dem zwischen dem 17. und 20. April alle Läufer aufgerufen waren, die gemeldete Distanz auf ihrer heimischen Strecke zu absolvieren und die Fotos ihrer Laufuhren- und Apps einzusenden. Dafür wurden im Vorfeld die Startnummern bereitgestellt, auch bestellte Shirts und die Medaillen an die Sportler verschickt. Eine Plattform und eine E-Mail-Adresse für diese „Beweise“ wurden ebenfalls eingerichtet.

Trainiert hatten Paul und Ludwig in den letzten Wochen reichlich. Auch dank der Laufchallenge beim VfB waren sie hochmotiviert und schlossen sich der Aktion der Veranstalter des Elbdeichmarathons an, absolvierten am Samstag ihre Strecken (Ludwig war erstmalig berechtigt über die 10 km zu starten und Paul auf 4,2km), reichten jeweils ihre Läufe ein und warten nun gespannt auf die Ergebnisse.

#Zuhausebleiben

Ludwig auf seiner 10km-Distanz.
Paul lief die 4.2km lange Strecke.