In diesem Jahr ging die Sommerfreizeit mit insgesamt 15 Teilnehmer im Alter von 12 bis 45 Jahren ganz hoch hinaus in Dänemark. Und zwar vom 16. Bis 23. Juli nach Blokhus. Geplant wurde die Fahrt in diesem Jahr Benno Wiggers, unterstützt von Sven Jäckel. Ein großer Dank geht an den VfB Fallersleben und die VW Sportkommunikation für die Bereitstellung der Fahrzeuge, ohne die der Transport des Gepäcks, Essen, Getränke, Spiele und der Teilnehmer nicht möglich gewesen wäre.
Zum Kochen und Tagebuch wurde die Gruppe wieder in vier Teams eingeteilt:
Wie gewohnt haben die Teilnehmer ein Tagebuch verfasst, in dem ihr nachlesen könnt, wie es den Teilnehmern ergangen ist und was erlebt wurde:

Samstag, 16. Juli

Am 16.07.2022 gegen 5:50 Uhr haben wir uns alle auf den VFB Fit Parkplatz getroffen.
Nachdem wir alle Koffer in die Autos geladen haben, sind wir gegen 6:05 Uhr mit drei Autos losgefahren.
Nach ca. 2 ½ Stunden haben wir den ersten Stopp an einer Raststätte gemacht, nach ca. 15 Minuten ging es dann weiter Richtung Dänemark. Der zweite Stopp folgte 1 ½ Stunden später in Flensburg, da wurden nochmal alle Autos vollgetankt und nach 45 Minuten ging es dann auf den letzten Abschnitt Richtung Dänemark.
Gegen 14:45 Uhr sind die ersten zwei Autos in Dänemark angekommen, als dann um 15 Uhr noch das letzte Auto eintraf, ging es dann ans Ausladen. Die Zimmer durften von jeden selbst ausgesucht werden und wurden anschließend bezogen.
Nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, ging es für alle gemeinsam zum Strand.
Gemeinsam wurde dann am Strand Volleyball gespielt, wo die ersten dann schon von Benno und Gero mit Kleidung ins Meer geschmissen wurden. (P.S.: das waren die, die sich nicht an die Verkehrsregeln gehalten haben und deshalb 20 Minuten eher als Sven ankamen.)
Nach ca. 1 ½ Stunden ging es dann zurück, wo die erste Gruppe schon angefangen hat zu Kochen.
Später gab es dann für alle Burger zum Abendbrot. Nach dem gemeinsamen Essen wurde dann noch, um gemütlich den Abend ausklingen zu lassen, gemeinsam ein Kartenspiel gespielt.

Ende und wenn sie nicht gestorben sind, dann Leben sie noch heute.

Sonntag, 17. Juli

*VR Reality Brille wird wieder aufgesetzt*
/<system>/_Tutorial wurde erfolgreich abgeschlossen
/<system>/_ initiere Dänemark Welt
/<system>/_ Modus: Blokhus
/<system>/_ Lade Level 2
/<system>/_ wetter_error_<Sonnenschein_is_not responding>
/<system>/_ Regen wird eingefügt
Fertig

F0-XI: Willkommen im Spiel „Sommerfreizeit 2022“. Ich bin F0-XI das digitale interface. Ich    stehe dir während des gesamten Spiels als Unterstützung zur Verfügung. Das Tutorial „Tag 1“ hast du erfolgreich abgeschlossen. Dein Posteingang wurde mit neuen Quests aktualisiert:
POSTEINGANG (6 ungelesen)
Quest 1 (abgeschlossen): Die Kochgruppe von Sven, Felix, Peter, Lennart und Elia hat ein umfangreiches Frühstück vorbereitet. Der Geschmack des Rühreis ist dabei auffällig anders. Finde heraus, was den Geschmack des Rühreis so beeinflusst hat und was es mit dem „Schokokäse“ auf sich hat.
/<Player>/: italienische Kräuter ; kleine Tafeln Schokolade
Quest 2: Beende eine Runde „Die Legende von Andor“ oder Munchkin in unter 3:00h.
Quest 3: Aus dem Sandwich- Maker erscheinen in unregelmäßigen Abständen selbstgemachte Sandwiches. Finde die Ursache für diese Begebenheit und bringe eines dieser Sandwiches zu [NPC] Benno, damit er dessen Geschmack untersuchen kann.
Optionale Zusatzquest: Versenke Laura und Michelle im Pool (2x Erfahrungsmultiplikator).
Quest 4: WÄHLE DEIN TEAM : TEAM NPC (4/5 online) , TEAM PLAYER (3/6 online).  Gewinne zwei Runden Wasser-Volleyball mit deinem Team. BONUS: erhalte zusätzlich 2 Meisterschaftsstufen, wenn du mindestens 5 Punkte durch Schmetterbälle erzielst.
Quest 5: Die NPC Timo, Pascal, Benno und Gero haben in Human Punishment eine Legion erschaffen. Schließe dich dieser an und gewinne gegen Marie. ALTERNATIV: Der [Admin] Sven stellt ein Team an Sternfahrern für eine gefährliche Mission zusammen.  Schließe dich den anderen Spielern an: [3/4 : Ryan (online), Nikita (online), Sven (online), PLAYER 1 (offline) ] BELOHNUNG: Nahrung (2x)
Quest 6 (GESPERRT: Benötigt Nahrung(0/2))  -Der Inhalt der Quest „Abendessen“ von Michelle, Marie, Laura, Gero und Benno wird nach erfolgreichem Beenden der Quest 5 freigeschaltet.
Quest 7 (GESPERRT: Benötigt 4 Meisterschaftsstufen: Aktuell (1/4) ) Gewinne eine weitere Runde Wasser-Volleyball auf erhöhter Schwierigkeitsstufe. ACHTUNG: Es zählen nur Bälle, die mit dem Kopf oder dem Fuß gespielt werden.

EVENT: Offene Gesprächsrunde um 0:30 Uhr. 25% Chance auf seltene Gegenstände.

LIMITIERT: 50% Rabatt beim Kauf von 2 Zusatzpaketen mit dem Code „An alle für Ansage“

Montag, 18. Juli

Digger Morgens mussten Michelle, Laura und Marie jalla aufstehen und mussten den Bres (Babo Benno, Bratan Gero, Habibi Ryan und Hamudi Ludwig) beim Frühstück helfen, weil die kanacs nichts alleine können. Das Frühstückt ist dank unserer Hilfe brutal geil geworden! Mashalla also küsst unsere Augen!
Die Gang hat dann gechillt und spiele gespielt bis zum Mittag, richtige 31er. Alle haben Auge gemacht auf die Chaya Michelle weil sie 5 Kilometer Laufen war.
Gegen halb eins gab es dann ein nicen Walk zum wilden Papiermuseum. Vallah, als wir ankamen wurden wir erstmal 10 Minuten von ein Dude auf Englisch vollgelabbert und es gab einige die zu dumm sind Englisch zu verstehen, Digga was ein Schmutz.  Das Papiermuseum war wyld, auf jeden! Alta, am Ende durften wir sogar Papierflieger basteln und sie um die Wette schmeißen. Einige Bres waren zu unfähig dafür aber die Boys waren da, denn nie ohne, ohne mein Team!
Danach hat der Ehrenmann Sven uns alle ein Eis gegönnt, richtige Ehren Aktion! Dann ist die Gang wieder zum Haus gewalked. Wo ein Teil der Bres (Sven, Peter, Felix, Elia und Lennart) essen gemacht haben. Aber die richtigen Macher an dem Abend waren Benno, Gero, Laura und Michelle, weil sie so cool waren und Dünen Sprints geballert haben.  Die waren so krass, dass sie am Anschluss noch mit Klamotten ins Meer gesprintet sind und nachhause gerannt sind, richtige Maschinen!
Am Abends hat die Gang noch gemeinsame Spiele gezockt! Beef durfte natürlich auch nicht fehlen, weile manche Bres einfach nur abgefucked haben und ihre Fresse nicht halten konnten! Am Ende alles geklärt, denn sind la Familia!
Alle Bres konnten dann Abends Chillig pennen!

Dienstag, 19. Juli

Direkt nach dem Aufstehen haben Nikita, Timo und Pascal das Essen vorbereitet und wir anderen konnten uns über Rührei, Pancakes und Brot freuen.
Nach einer kurzen Pause ging es dann auch direkt schon zum Strand, dort haben wir dann viele sportliche Spiele gespielt und uns gebräunt, wobei sich einige ziemlich schlimme Sonnenbrände eingefangen haben. Auch waren wir im kalten Wasser und Ludwig hat mit ein bisschen Hilfe ein großes Loch gegraben. Natürlich wurden dort dann auch einige getauft, das waren: Lennart, Nikita, Ryan, Marie, Timo und Michelle.
Wieder zu Hause angekommen haben Benno, Gero, Ryan und Ludwig uns als Abendessen eine Reispfanne gemacht, während wir anderen im Pool waren und Billiard gespielt haben.
Der Tag wurde schließlich mit ein paar Spielen und einer großen Runde Werwolf am Feuerkorb beendet.

Mittwoch, 20. Juli

Helden Schurken
Lu: Flash
Felix: Lucky Strike
Sven: Professor X
Gero: Wolverine
Marie: Morpheus
Peter: Parker
Nikita: Red Guardian
Pascal: Mega Mind
Ryan: Black Noir
Michelle: Bloodwork
Benno: Punisher
Laura: Poison Siren
Lennart: Dark Skeletor
Elia: Black Bolt
Timo: Ray

Ein heißer Tag in der Basis der Heldenvereinigung begann mit dem Aufgehen der gleißenden Sonne. Anstelle der sonst herrschenden moderaten Morgenstunden entscheid der Tag sofort mit geballter Macht die Hitze aufzutrumpfen.
Morpheus und Bloodwork konnten Mithilfe von Poisen Siren die morgendliche Stärkung zubereiten, welche die Helden durch den Tag leiten sollte.
Bereits bei Einnahme der wohlverdienten Mahlzeit konnte Ray seine Kräfte kaum kontrollieren, weshalb sich die meisten der Vereinigung im Schatten tummelten.
Kaum waren die Helden jedoch versammelt, erschien Dark Skeletor. Nach einem hinterhältigen Angriff auf die Geduld des Punishers, konnte die Präsens des Dark Skeletors in einem ungleichen Duell in den Tiefen des Pools versenkt werden.
Nach Speck, Eiern und anderen Tinkturen konnte Professor X die Gruppe zu der Fertigung eines glorreichen Gemäldes bewegen.
Seinen Sadismus auslebend, schickte der Punisher Wolverine und Bloodwork durch eine Tortur. Nachdem sie sich dieser gestellt hatten, konnten sie mit zermürbten Muskeln den weiteren Gefahren eines Tages stellen. Hatten sie doch bemerkt, dass ihnen die Schmerzen des Augenblicks den Weg zu höheren Ebenen Wohlseins ebneten.
Nach wenigen Augenblicken des Verschnaufens, wagte es die Heldenvereinigung in die Weiten der wüstengleichen Strandgegend Blokhuses.
Nach ewiger Tortur und einem gewaltigen Marsch konnte eine Strandbasis errichtet werden. Kaum hatten sich unsrer Helden niedergelassen schienen die Zivilisten ihrer Bewunderung kaum Einhalt gebieten können. In Massen strömten sie auf die Basis zu und belasteten die Basis durch ihre reine Präsenz.
Um ihre Fans nicht zu enttäuschen, begannen die Helden ihre Fähigkeiten in Darbietung eines außergewöhnlichen Volleyball-Schauspiels zu zeigen. Flash und Lucky Strike zeigten, dass sie selbst den Strand zähmen konnten, und innerhalb weniger Minuten klaffte ein Abgrund neben der Basis auf, in dem bereits das Grundwasser zu sprudeln begann. Lediglich Parker und Professor X waren sich dem Wohlwollen der Menschheit so sicher, dass sie den Schauspielen nicht bewohnten.
Doch die Darbietung schwang um, als sich auch Morpheus dem Schauspiel anschloss. Sich der Gefahr nicht gewahr, mussten sich die meisten der Macht Morpheus beugen.
Während sich die die Helden von ihren Darbietungen im Wasser erfrischten, bereitete Mopheus eine große Offensive vor. Wenige jüngere Zivilisten himmelten Morpheus an und beflügelten sie die Grenzen ihrer Macht auszutesten.
So kontrollierte Morpheus nicht nur einen Großteil der Zivilisten, sondern schickte auch einen Großteil der Helden ins Reich ihrer Träume.
Ray warf sich gegen die Wogen der von Mopheus ausgehenden Schläfrigkeit. In der gottgleichen Schlacht geriet Professor X zwischen die Fronten und musste sich mit geschundenem Rücken, durch einen von Rays Sonnenstrahlen zurückziehen.
Sich ihrer Pflicht bewusst versuchten Black Noir, Red Guardian und Lucky Strike auch der Macht Dark Skelletors Einhalt zu gebieten. Um unter den Zivilsten keine Panik aufkommen zu lassen begannen die Netze der Fußballtore einer Zerreisprobe zu unterziehen, konnten Dark Skeletor jedoch von den Menschen fernhalten, sodass seine Unruhe sie nicht zu beherrschen begann.
Und auch Ray konnte sich behaupten. Doch der Preis war hoch. Um die Macht Morpheus zu überwinden, musste er viele seiner Kollegen ebenfalls verletzen, doch konnten sich jene wieder regen. Die Anstrengung des Kampfes in den Knochen zog es die Helden in die wohltuende Kühle des Meeres.
Im Anschluss fand ein episches Fußballschauspiel zwischen den Superhelden und -schurken statt.  Auf der einen Seite spielten: Ray, Morpheus, Mega Mind, Black Bolt, Lucky Strike und Red Guardian. Dem setzte sich das Team bestehend aus: Dem Punisher, Poisen Siren, Bloodwork, Wolverine, Dark Skeletor und Black Noir entgegen.
Durch einige sehr starke Angriffe seitens Poisen Siren und Black Noir konnte dieses Team den Sieg für sich entscheiden.
Professor X und Peter Parker sind währenddessen schon zu einer Versorgungsstätte gegangen, um Ausrüstung und Stärkung zu besorgen.
Nachdem Ray und Megaminds Team sich geschlagen fand ging es für die gesamte Vereinigung wieder zurück in die Hauptbasis, wo unter Professor X Anleitung die abendliche Stärkung zubereitet wurde.
Nachdem sich alle gestärkt hatten, fanden sich Ray, Professor X, Black Bolt, Dark Skeletor, Flash und Red Guardian zu einem Trainingszenario Codewort “Andor“ zusammen Ray, Professor X und Black Bolt müssten mühselig die komplette Gruppe durch das Szena rio carrien, da die anderen geschwächt von den Epischen kämpfen am Strand nicht zu ihrer Bestform auflaufen konnten.
Nachdem die besagten geschwächten Mitglieder in den Pool gingen, um ihre Kräfte zu regenerieren, Startete die Nächste Gruppe ein Trainingszenario Codewort „Human Punishment“
Unter ständigem hin und her der Teamfraktionen und einigen Teamwechsels und Bosskämpfen entschieden zum Schluss Poisen Siren, Morpheus und Wolverine dieses Szenario für sich.
Total erschöpft gingen alle Helden und Schurken in Ihre Unterkünfte zurück um wieder Energie zu Tanken um weiter Leben zu retten oder diese zu bedrohen.

Donnerstag, 21. Juli

Helden Schurken
Lu: Flash
Felix: Lucky Strike
Sven: Professor X
Gero: Wolverine
Marie: Morpheus
Peter: Parker
Nikita: Red Guardian
Pascal: Mega Mind
Ryan: Black Adam
Michelle: Bloodwork
Benno: Punisher
Laura: Poison Siren
Lennart: Dark Skeletor
Elia: Black Bolt
Timo: Ray

Der Tag begann wie immer mit der Versammlung aller Helden in der Basis zur morgigen Zeit zur Besprechung des heutigen Lageplanes. Nebenbei wurde auch die Stärkung, zubereitet von Morpheus, Bloodwork und Poison Siren, genossen.
Im Besprechungsraum teilte Punisher allen mit, dass in der Nacht eine Eilmeldung einging, welche beinhaltet, ein unerforschtes Gebiet zu sichern. Die Aufgabe war es wie immer unbemerkt, schnell und effizient vorzugehen. Nachdem alle Unwissenheiten und Anmerkungen besprochen wurden, gingen die Beteiligten zu den Vorbereitungen des Unterfangens über.
Allzeit bereit setzte sich das Team nun mit der Gelangung zur besagten Lokalisierung fort. Ausgenommen Professor X, der die Entscheidung auf sich nahm, die unbekannte Basis der Gruppe zu überwachen, alle Eilmeldungen entgegenzunehmen und weiter an dem Experiment einer Substanz zu arbeiten, welche er gegen Abend mit dem Rest der Vereinigung zu besprechen plante. Das Team rückte mit dem altbewährten Quinjet, zwei tarnkappengeschützten Sonderoperationsfahrzeugen und dem gemein-gefürchteten Punisher-Gefährt vor.
Wie sich heraus stellte, handelte es sich bei dem Gebiet um die Attraktionen eines Freizeitparkes. Der Punisher entschied sich mit Wolverine dazu, die Fahrzeuge an einem nahen verdeckten Ort abzustellen und ein Team aus Spähern vorzuschicken. Mit der Ankunft jener wurden sogleich die gesammelten Informationen geteilt. Laut Flash, Black Bolt und Parker war der Ort, wie bei einem Freizeitpark zu erwarten, von Zivilisten durchströmt, eine beachtliche Fläche und angeblich durch eine gefährdende Bio-Reaktor-Waffe bedroht, wie ein anonymer Informant mitteilte.
Nach kurzem Überlegen entschieden sich die Köpfe des Teams Wolverine und Punisher, die Gruppe aus 14 bestehend in drei Teams einzuteilen, um das großflächige Gebiet besser und schneller erkundigen und sichern zu können, aber dennoch keiner allein kämpfen müsste. Die kleineren Teams konnten sich ihrer eigenen Wahl nach einer eigenen Attraktion aussuchen.
Beim verabredeten Treffpunkt erzählten die Helden von einem Normalzustand bei den meisten Attraktionen, doch komischer Weise verspäteten sich Punisher, Wolverine und Bloodwork. Doch nach ihrem Eintreffen ging es weiter.
Zur zweiten Hälfte des Tages wurde sich der Wasserpark vorgenommen, allerdings gemeinsam. Auch hier ist nichts Sonderbares vorgefallen, eine ziemlich seltsame Mission. Deshalb entschieden sich die Helden dazu, wieder in Richtung Basis sich zu begeben.
Dort angekommen bereiteten Red Guardian, Megamind und Ray ein Mahl vor, dass die Helden mit Genuss würdigten. Anschließend passierte nun auch nichts Aufregendes. Alle waren en wenig enttäuscht für den irrelevanten Ausflug. Anscheinend hatte Black Bolt etwas durcheinandergebracht und wurde deswegen in die Tiefen des Pools gestoßen. Dann begaben sich die Helden zur Ruhe oder entspannten den restlichen Abend.

Freitag, 22. Juli

Es ist der vorletzte Tag der Sommerfreizeit der Gemeinschaft im aktuellen Zeitalter. Die Gemeinschaft um den Ringträger beriet sich bei einem Frühstück zubereitet von Benno Beutlin, Marieadoc Brandybock, sowie der Elbenfürstin Michelledriel und Lauralas, einer erfahrenen Elbin der Gemeinschaft, im Hause Blokhus im Dänenland.
Unter den Drängen von Svendalf dem Grauen, der Ring im Blokhus Gateway zu vernichten, machte sich die Gemeinschaft, bestehend aus König Timodem, Herrscher über das Königreich Rohan, Michelledriel, Lauralas, Svendalf dem Grauen, den Hobbits Marieadock Brandybock,  Peterglin Tuk und Benno Beutlin, sowie dem tapferersten Krieger des Königreiches der Menschen Geromir, einem der erfahrensten Zwerge namens Ludwi, Sohn des Königs der Minenstadt, der sein Minenwerkzeug genauso erfahren schwingt wie seine legendäre Kampfaxt, Ryanweiß Gamdschie, und Eliagorn dem Waldläufer auf den Weg.
Auf ihrer beschwerlichen Reise wurde die Gemeinschaft von den zwei Ants Felixbaum und Pascalbart, die in ihrer orangen herbstlichen Blätterkrone Farbe in die sonst eintönige Landschaft brachten, begleitet. Geromirs Bruder Lennartamir hatte noch wichtige Aufgaben in Gondor zu erledigen und kam deshalb erst später dazu.
Während die Gemeinschaft die beschwerlichen Hindernisse des Blokhus Gateway bezwang, stieß Nikitagast der Braune auf die Gruppe. Seine Verbundenheit mit dem Wald verhalf der Gruppe auf ihrem Weg. Es galt viele starre Rote Orkstangen durch Slalom, erklimmen, springen, rutschen, balancieren und klettern zu besiegen.
Als die Gemeinschaft kurz vor der Küste der Nordsee in die Enge getrieben wurde, lenkte der Teil der Gruppe um Geromir und Benno Beutlin die Verfolger ab, damit die anderen die Mission fortsetzen konnten.
Nach einem langen und beschwerlichen Weg hatte die Gruppe des Ringträgers schließlich das Ferienhaus erreicht und der Ring wurde, als Pizza getarnt, von Svendalf, Ryanweis Gamdschie, Ludwi, Lennartamir, Eliagorn und Felixbaum in die Feuer des Schicksalsofen geworfen. Der Feind war besiegt. Der Frieden war ins Dänenland zurückgekehrt.
Zur freudigen Überraschung aller kamen die Mitglieder der Gemeinschaft um den Hobbit Benno Beutlin und den tapferen Krieger Geromir gerade rechtzeitig zur gemeinschaftlichen Vernichtung der Pizza. Dabei erzählten sie von ihren heroischen Taten, die noch für mindestens zwei weitere Zeitalter in den Liedern, die man ihnen widmen wird, Gehör finden.
Anschließend räumten sie ihre Unterkünfte in den nördlichen Landen auf und bestückten die Pferde für den nun noch folgenden Heimweg, den sie beim nächsten Sonnenaufgang antreten werden.
Zufrieden schliefen sie alle in der Nacht, denn sie hatten die größte Bedrohung dieses Zeitalters besiegt.
All diese Erlebnisse hielt der erfahrene Hobbit Benno Beutlin in seinem Buch „Hin und wieder zurück- eine Geschichte von Benno Beutlin“ fest.

Samstag, 23. Juli

hier der letzte Tag der Fahrt:

Allgemeines
Am 23.07.2022 stand die Abreise nach Fallersleben an der Tagesordnung. Kleinere Vorbereitungen waren am Vorabend bereits getroffen worden.
Die Anweisung war, dass die Abreise um 07:30 Uhr beginnen sollte.

Faktenlage zu Tagesbeginn
Um 06:00 Uhr erschien die Jugendgruppe zum Frühstück des letzten Tages.
Nach kurzem Abspülen des Geschirrs, Einladen der letzten Utensilien in die Fahrzeuge und ein wenig Saubermachen, sollte sich die Gruppe an den Fahrzeugen einfinden, damit die Taschen in den Kofferraum eingeladen werden konnten.

Feststellungen an den Fahrzeugen
Die Fahrzeuge waren um 07:30 Uhr getankt und abfahrbereit. 14 Personen waren dies auch. Der Verzögerer ‚Lennart‘ musste jedoch mehrfach zu schnellerem Handeln aufgefordert werden. Diesen Aufforderungen kam er nur widerwillig nach. Durch die dadurch vergangene Zeit konnte die Abreise erst um 07:43 Uhr erfolgen.

Fahrt nach Flensburg
Die Fahrt nach Flensburg war geprägt durch mäßiges Verkehrsaufkommen und schlafende Teilnehmer, sodass die Fahrt ohne nennenswerte Auffälligkeiten verlief. Nach kurzem Tanken und eigenständiger Verpflegung im nahegelegenen McDonald‘s wurde die Fahrt fortgesetzt. Lediglich Marie trennte sich bereits hier, um einen Folgeurlaub verfrüht antreten zu können. Die angestrebte Bus-Anbindung verpasste sie um wenige Minuten, sodass ihr eine um Stunden verlängerte Weiterreise zuteilwurde.

Fahrt nach Uelzen
Die Fahrt nach Uelzen gestaltete sich komplizierter als der Abschnitt zuvor. Der Elbtunnel war temporär gesperrt, sodass die Fahrer einen Umweg fahren mussten. Während Michelle und Benno sofort über Land fuhren, entscheid sich Sven trotz eines dort passierten Unfalles dafür zunächst noch weiter Autobahn zu fahren. Ergebnis dieser Entscheidung war, dass Svens Fahrzeug bereits 45min vor den anderen am vereinbarten Treffpunkt eintraf. Michelle und Benno mussten derweil hinter einem verlangsamten Schweden versauern, da der Gegenverkehr ein Überholen für lange Zeit unmöglich machte.
Nach einigen Wutanfällen, Momenten der Verzweiflung und wenigen Umwegen, konnten aber auch die Fahrzeuge geführt durch Michelle und Benno zur Obstscheune Uelzen gelangen.
Dort eingetroffen achte sich Sven bereits auf die Weiterfahrt. Benno und Gero wechselten ihre Plätze, sodass Gero den Bulli führte und Benno auf dem Beifahrersitz von Michelle platznahm.

Fahrt nach Fallersleben
Entsprechend der verfrühten Abreise in Uelzen, kam Sven mit dem Crafter als erstes in Fallersleben an. Er fuhr zunächst zum Waschen, sodass der Crafter mit Hilfe von Pascal und Timo von außen gereinigt werden konnte.
Gero kam als zweites an und fuhr abspracheentsprechend gleich zum Parkplatz des Freibades. Kurze Zeit später traf auch Michelle ein.
In einstudierter Teamarbeit wurden die restlichen Gerätschaften und die Taschen der Teilnahme aus den Fahrzeugen ausgeräumt.

Maßnahmen / Sonstiges
Auf eine Sanktionierung des Verzögerer durch Versenken im Pool oder Dippen der Kleidung wurde zugunsten eines schnelleren Tagesablaufes verzichtet.Eine Gesprächsführung im Bulli konnte trotz mehrfachen Versuchens durch Gero und Benno nicht erfolgen. Die Musikwahl des schlafenden Gero wurde durch Michelle abgelehnt und durch dänisches Radio ersetzt. Digitalfotografische Lichtbildaufnahmen der Fahrt wurden durch verschiedene Teilnehmer gefertigt und im digitalen Archiv des Vereins gesichert.