Wer hätte gedacht, dass wir in so einer modernen und fortgeschrittenen Gesellschaft von einer Pandemie heimgesucht werden, die uns zu solch drastischen Einschränkungen unserer Lebens-weise zwingt…

Aber in 2020 ist vor und während der Pandemie einiges passiert, deshalb möchte ich euch einen kurzen Rückblick zusammenfassen.

Am 16. Februar war unser erster Bezirkswettkampf Einzel in Barnsdorf. Unsere Mädchen haben sich alle fürs Finale qualifizieren können. In den Altersklassen 8 (Emma Voigt), 9 (Emilia Rüster), 10 (Paula Voigt) und 13 (Merle Janz) haben wir die Goldmedaillen gewonnen und noch eine Bron-zemedaille in der Altersklasse 9 (Luisa Rodenberg). In den anderen Altersklassen haben wir nur knapp die Treppchen Plätze verpasst. Dina El-Helbaoui, durfte als Kampfrichterin zum erstem Mal werten und unsere Mannschaft wurde von Lea Günther begleitet und versorgt. Ein gelungener Start..

Dina El-Helbaoui, Lea Günther und Dana Wecke haben erfolgreich an dem Lehrgang Trampolin G-Schein teilgenommen. Ich möchte Euch nochmals auf diesem Wege dazu gratulieren.

Danke an alle Mitglieder der Trampolingruppe. Danke für die tolle Zusammenarbeit und für die po-sitiven Rückmeldungen. So gestärkt können wir optimistischer auf die nächsten Wochen schauen.

Bleibt gesund

Sevda Lassandro

 

„Die Welt steht Kopf“ ist bei vielen Turnerinnen täglich Brot. Bis zu dreimal die Woche Training in der Halle und zwischendurch mal ein Rad oder ein Handstand sind normale Abläufe für die Gerätturnerinnen vom VfB. Doch leider hat die Corona-Pandemie diese Abläufe kaum ermöglicht.

Zu Beginn des Jahres 2020 blickten die Turnerinnen positiv auf die kommenden Wettkämpfe. Die Wettkampfvorbereitungen für die Kreismeisterschaften, bei denen sich die Turnerinnen in verschiedenen Wettkämpfen für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren konnten, liefen auf Hochtouren. Die Kreismeisterschaften wurden erstmals in der vereinseigenen Karl-Wilhelm Halle ausgetragen. Dies war eine enorme Arbeitserleichterung für den VfB als ausrichtenden Verein, da die Geräte nicht in die städtische Neue Halle transportiert werden mussten. Der Wettkampf war sehr familiär und begrüßungswert für die Zuschauer. Nach den Kreismeisterschaften musste der Sportbetrieb jedoch eingestellt werden. Es folgte der erste Lockdown. Die Trainerinnen haben schnell gehandelt und Trainingsvideos im Bereich Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Stabilisation erstellt und den Kindern über eine WhatsApp Gruppe zur Verfügung gestellt. Um die Motivation der Kinder hoch zu halten wurden auch verschiedene Challenges durchgeführt. In einer Challenge sollten die Kinder ein Bild von sich in einer Turnpose schicken. Die Resonanz der Bilder war enorm und es sind viele schöne Turnbilder entstanden. Aus diesen bezaubernden Bildern wurde letztendlich ein Kalender für 2021 entwickelt, den jedes Kind zu Weihnachten bekommen hat.

Als im Juni der Vereinssport eingeschränkt Indoor wieder möglich war, starteten die Turnerinnen wieder mit dem Training. Die Mädchen wurden in drei Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe trainierte einmal wöchentlich mit jeweils zwei festen Trainerinnen in der Halle. Nach den Sommerferien kehrte langsam Normalität zurück ins Training. Es wurde wieder bis zu dreimal die Woche trainiert, die Geräte wurden wieder normal aufgebaut, Hilfestellungen waren wieder möglich.

Dann folgte leider der zweite Lockdown und der Sportbetrieb wurde ab November wieder eingestellt. Diesmal wurden regelmäßige Zoom Meetings mit den Trainerinnen und den Kindern durchgeführt. Die Kinder hatten Spaß an den Meetings und alle freuten sich, dass man sich gegenseitig gesehen hat und gemeinsam Sport gemacht hat.

Pünktlich zum 1. Dezember entwickelte das Trainerteam einen Adventskalender. Jeden Tag stellten sie Videos zur Verfügung, in denen verschiedene sportliche Übungen auf dem Programm standen. Entweder bezogen sich die Aufgaben auf turnerische Elemente wie beispielsweise einem Handstand oder einer Standwaage, oder aber auf allgemeine sportliche Übungen wie Seilspringen oder Unterarmstütz.

Das „Weihnachtsturnen“ welches normalerweise als Weihnachtsfeier dient, konnte dieses Jahr ebenfalls nicht ausgeführt werden. Auch hier war die Kreativität der Trainerinnen wieder gefragt und so entstand ein „Drive-In“ für die Kinder. Den Kindern wurde ein Zeitfenster zugeordnet, in diesem sie sich aus einem Kofferraum Ihr Weihnachtsgeschenk abholen konnten- mit Abstand und selbstverständlich Corona konform. Die Trainer standen währenddessen über den Parkplatz verteilt und man grüßte sich aus dem Auto heraus. In dieser schwierigen und besonderen Zeit hat das Trainerteam gut zusammengearbeitet, schnell reagiert und viele Aktionen ermöglicht, dafür ein riesen Dankeschön. Auch einen herzlichen Dank an die engagierten Eltern, die es den Kindern ermöglicht haben, an den Onlinekursen teilzunehmen und die Kinder abweichend von den regulären Trainingszeiten in die Halle zu fahren und den Sport zu ermöglichen. Aufgrund der anhaltenden Pandemie konnten noch keine Wettkampftermine für das Jahr 2021 bekannt gegeben werden.

 

Jahresbericht der Montagsgruppen 2020

Das Jahr 2020 hat ganz normal begonnen und nach der großen Faschingsfeier des VfB`s fand auch noch während unserer Turnstunde am Montag eine kleine gemütliche Feier mit Mitbringbüffet und Verkleidung statt. Geturnt wurde bis zum Lockdown und dann warteten wir alle gespannt auf den Neubeginn. Eine Woche nach Pfingsten haben wir wieder mit den Turnen begonnen und eine kleine Gruppe turnlustiger Kinder und Eltern waren dabei.

Bis zu den Sommerferien wuchs die Gruppe immer mehr heran und es waren nicht nur „altbekannte“, sondern auch viele „neue“ Gesichter, die uns in unseren Turnstunden begleiteten. Nach den Sommerferien hatten wir in den Gruppen unsere gewünschte und zulässige Teilnehmerzahl erreicht, sodas wir die ersten Teilnehmer auf die Warteliste setzen mussten. Nach den Sommerferien mussten wir leider Hallenzeit abgeben da die Schule die Halle bis 17:00 Uhr benötigte. Aus diesem Grund wurden beide Stunden um eine Viertelstunde gekürzt.

Beim letzten Turnen vor den Herbstferien mussten wir uns von Jenny Albrecht verabschieden, da sie aus familiären Gründen am Montag keinen Freiraum mehr zur Verfügung hat. Wir haben nur „auf Wiedersehen“ gesagt, in der Hoffnung auf ein „Wiedersehen“. Jenny hat eine große Lücke hinterlassen, denn sie sprühte vor Ideen, was den Ablauf und die Aufbauten der Turnstunde betrafen.

Leider hat uns nach nur einer Turnstunde nach den Herbstferien der erneute Lockdown zum Pausieren gezwungen, Bei einem Neustart der Turnstunden müssen wir aufgrund der hohen Teilnehmerzahl die Gruppen teilen und können Turnen nur noch im 14-tägigen Wechsel anbieten.  Wir hoffen auf einen schnelle Wiederbeginn der Turnstunde und freuen uns auf unsere kleinen und großen Teilnehmer.

Susanne Klatt und Heike Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.